Schlagwort-Archive: Pressvergoldung

Aus alt nach neu!

Hier wurde ein etwas außergewöhnlicher Wunsch realisiert.
Der Kunde kam mit dem Wunsch, ein altes Buch mit einem neuen hochwertigen Einband versehen zu lassen. Der alte Buchblock sollte zudem mit einem dreiseitigen Goldschnitt versehen werden. Als Einbandmaterial sollte Ziegenleder verwendet werden.
Zudem sollte die Prägung dem Original angepasst werden. Dazu wurden die Ornamente der alten Leinen-Einbanddecke grafisch überarbeitet und zur Herstellung der neuen Prägewerkzeuge verwendet.
Der alte Leineneinband des Buchs wurde abgenommen, der Buchblock neu gebunden und mit Goldschnitt versehen sowie eine neue Ledereinbanddecke gefertigt.
So entstand – zugegebenermasssen mit etwas Aufwand – eine fast perfekte Nachbildung des Originals. Nur eben deutlich edler.


Prägen und Vergolden

Eine häufige Form der Veredelung von Büchern, ist das Prägen bzw. das Vergolden von Flächen auf dem Buchdeckel bzw. dem Buchrücken.
Dies geschieht heute vorzugsweise durch Pressvergolden. Als Werkzeuge dienen eine beheizbare Presse und ein so genanntes Prägeklischee. Dieses Prägeklischee, auch Prägestempel genannt, wird individuell aus Ihren Datensätzen heraus erstellt.

So funktionierts:
Senden Sie eine Datei als Vorlage an uns. In der Regel reicht ein
schwarz/weiß angelegtes PDF-Dokument vollig aus. Achten sie darauf, 
dass alle enthaltenen Grafiken entweder als hoch aufgelöstes Bild, 
oder als skalierbare Kurvengrafik (Vektorgrafik) enthalten sind. 
Ebenso müssen alle Schriften im PDF mit eingebunden werden oder 
in Kurven umgewndelt werden.

Aus diesem Datensatz, lassen wir dann Ihren Prägestempel fertigen. Entweder in Messing oder – üblicherweise in der preiswerteren Variante – als Magnesium-Stempel. Das dauert in der Regel ca. 3 Arbeitstage. Der Prägestempel erhält das Abbild der gelieferten Datei in spiegelverkehrter Form.

IMG_2007

     

Für die meisten Arbeiten reicht ein Magnesiumstempel völlig aus. 
In Außnahmefällen muss ein CNC gefräßter Messingstempel, 
für tiefe Prägungen mit feinen Linien, bzw. für Lederarbeiten, 
hergestellt werden.

Der Prägestempel wird in die beheizte Prägepresse montiert und positionsgenau ausgerichtet.
Die Prägung selbst erfolgt mittels Druck und Hitze. Bei ca. 100° C. wird das Klischee auf die Oberfläche des zu prägenden Werkstücks gepresst.

IMG_2011     IMG_2013
Bei Gold- oder Farbprägungen wird zusätzlich eine mit Gold- oder Farbe beschichtete Transferfolie auf das Werkstück gelegt. Durch Druck und Hitze verbindet sich das Gold bzw. die Farbe mit dem Werkstück.

IMG_1894
IMG_1898

    

Für farbige Prägungen halten wir verschiedene Gold-, 
Silber- und Farbfolien für Sie bereit.